Ghost in the Shell 2017

  • USA 2017
  • FSK 16
  • 107 min
  • Großer Saal

Ghost in the Shell – Ein Sci-Fi-Anime-Klassiker in der Realverfilmung. Scarlett Johansson spielt den Robot-Menschen und in einer Nebenrollen sehen wir den immer brillianten Takeshi Kitano (Regisseur einiger noch kultiger Kultfilme). Wir zeigen diesen durchaus umstrittenen Streifen an einigen Tagen gleich nach oder vor dem Original-Anime von 1995.

In der nahen Zukunft ist Major (Scarlett Johansson) der Prototyp einer neuen Generation. Als Überlebende eines verheerenden Unfalls wurde sie mit kybernetischen Fähigkeiten ausgestattet, die sie zur perfekten Soldatin machen. Ihre Aufgabe: die gefährlichsten Kriminellen der Welt zu stoppen. Als der Terrorismus ein bisher ungekanntes Ausmaß erreicht und es Hackern gelingt, sich in die menschliche Psyche einzuloggen und diese zu kontrollieren, ist Major die Einzige, die die Attentäter aufhalten kann. Auf ihrer Jagd nach einem mächtigen neuen Feind wird sie mit einer unerwarteten Wahrheit konfrontiert: Ihr Leben wurde nicht gerettet – es wurde ihr gestohlen. Ohne Rücksicht auf Verluste versucht sie nun, ihre Vergangenheit zu rekonstruieren, herauszufinden, wer ihr das angetan hat, und die Verantwortlichen zu stellen …

Basierend auf dem weltweit erfolgreichen japanischen Manga GHOST IN THE SHELL vereint die erste Realverfilmung der Kultstory eine internationale Besetzung, angeführt von Superstar Scarlett Johansson (THE AVENGERS, LOST IN TRANSLATION). An ihrer Seite spielen außerdem Pilou Asbæk (BEN-HUR, LUCY), ‚Beat‘ Takeshi Kitano (MERRY CHRISTMAS MR. LAWRENCE, BATTLE ROYALE-Reihe), Juliette Binoche (THE ENGLISH PATIENT, CHOCOLAT), Michael Carmen Pitt („Hannibal“, „Boardwalk Empire“), Chin Han (INDEPENDENCE DAY: RESURGENCE), Danusia Samal („Tyrant“), Lasarus Ratuere („Terra Nova“), Yutaka Izumihara (UNBROKEN), Tawanda Manyimo (THE ROVER) sowie Daniel Henshall („Turn: Washington’s Spies“) und Kaori Momoi (MEMOIRS OF A GEISHA).

  • Regie: Rupert Sanders
  • Darsteller: Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche