Bikes vs. Cars

  • Schweden 2015
  • 91 min
  • Großer Saal

“Bikes vs Cars” zeigt eine globale Krise, über die wir uns längst bewusst sind und über die wir sprechen sollten: Klima, Ressourcenvergeudung, sowie ganze Städte, die von Autos vereinnahmt und verschlungen werden… Ein stets steigendes schmutziges und lautes Verkehrschaos. Das Fahrrad ist eine Alternative, um dem entgegenzuwirken, aber die Autoindustrie investiert jährlich Millionen in Lobbyarbeit und Werbung, um ihr Geschäft zu schützen. In diesem Film kommen Aktivisten und Denker zu Wort, die in diesem Sinne für eine Verbesserung insbesondere in den Städten kämpfen.

Der Film geht mit dem Thema „motorisierter Individualverkehr“ ein weltweit dominantes Umwelt- und energieintensives Problem an. Er regt an, darüber nachzudenken, was Städte lebenswert macht: mehrspuriger Strassenverkehr mit unvermeidlichem Stau oder sozial und ökologisch verträglicher “Langsamverkehr“? Das Fahrrad wird zu einem Symbol einer globalen Bewegung, welche für Freiheit und bewussten Umgang mit der Umwelt steht. Den Veloverkehr als alleinstehenden Lösungsansatz betrachtet die Filmjury aber als zu eindimensional.

  • Regie: Fredrik Gertten
  • Darsteller: Aline Cavalcante, Dan Koeppel