Bamse – Der liebste und stärkste Bär der Welt

  • Schweden 2014
  • 63 min
  • Großer Saal
Im Programm:
  • 14.01.18 14:45 Uhr

Bamse ist nicht nur der liebste Bär der Welt, sondern auch der stärkste – vor allem, wenn er Omas Donnerhonig schlabbert! Damit ist er unbesiegbar, und Diebe haben keine Chance mehr in seiner Heimatstadt. Reinhard Fuchs gefällt das gar nicht. Böse und gemein wie er ist, bringt er alle gegen Bamse auf. Ihr Plan: Sie kidnappen Bamses Oma, damit sie für den Bären keinen Donnerhonig mehr herstellen kann. Um seine Oma zu retten, begibt sich Bamse zusammen mit seinen Freunden Hopser und Herr Schildkröte auf eine gefährliche Reise durch den Wald der Trolle. Als sie in der Stadt der Diebe, in der Bamses Oma gefangen gehalten wird, ankommen, wartet bereits Reinhard Fuchs auf sie …

Der Bamse-Bär ist seit über 50 Jahren einer der populärsten Kinderhelden Schwedens und kommt jetzt endlich mit seinen Abenteuern auch nach Deutschland! „Fremde sind doch nur Freunde, die man noch nicht kennt“ ist ein Motto von Bamse, der sich mit seiner liebenswerten Art und seinen amüsanten Begleitern stets für das Gute und gegen das Böse einsetzt. In BAMSE – DER LIEBSTE UND STÄRKSTE BÄR DER WELT werden zwar auch aktuelle Themen wie Mobbing und Gleichberechtigung kindgerecht behandelt, vor allem ist der bezaubernd gemachte Trickfilm aber ein großer Spaß für die ganze Familie

BAMSE erhielt von der Filmbewertungsstelle (FBW) das Prädikat „besonders wertvoll“.

SCHWEDISCHES DISNEY: MEHR ÜBER BAMSE

Seit der Bamse-Bär 1966 vom Zeichner Rune Andréasson zum Leben erweckt wurde, ist er fester Bestandteil im Leben vieler schwedischer Familien. Zuerst erschien Bamse als Zeichentrickfigur im schwedischen Fernsehen und erreichte dort innerhalb von kürzester Zeit ein großes Publikum. Bald bekam der stärkste Bär der Welt seinen eigenen Comicstrip in einer großen Wochenzeitung, kurz darauf sein eigenes Heft – mittlerweile hat er sogar seinen eigenen Freizeitpark.

Doch Bamse ist nicht nur nett, er kämpft auch für die Gerechtigkeit: In den Geschichten geht es oft auch um schwierigere Themen wie Drogen, Mobbing und soziale Gerechtigkeit; sein Heft gibt es auch extra für Migranten. Kurzzeitig gab es deswegen zwar Probleme für den stets korrekten Bär, als ihm vorgeworfen wurde, politisch zu linkslastig zu sein. Doch die Anschuldigungen verliefen sich schnell wieder im Sand.

Auch heute, fast 20 Jahre nach dem Tod von Rune Adréasson, ist Bamse zusammen mit Pippi Langstrumpf der größte Held der schwedischen Kinderkultur. Das Bamse-Heft, das alle drei Wochen erscheint, hat 100.000 kleine Leser, dazu kommen noch Spezialausgaben zu Themen wie Recycling oder Brandschutz. Die beiden Kinofilme, die bereits in Schweden erschienen sind, haben jeweils 300.000 Besucher ins Kino gelockt – was verhältnismäßig sonst nur Kinderfilme wie „Ich – Einfach Unverbesserlich“ oder „Ice Age“ erreichen.

Der stärkste und liebste Bär der Welt, der nicht nur die Kinder geprägt hat und als „schwedisches Disney“ gefeiert wird, kommt nach 50 Jahren Erfolg endlich nach Deutschland!

  • Regie: Christian Ryltenius
  • Darsteller: